Montag, 24. Juni 2019
ANZEIGE
Anzeige
Anzeige

PR-Reportage

13. Juni 2019
Schwandorf
Reportage
Schwandorf. So beginnen sonst eigentlich nur schöne Träume. Eine Tür öffnet sich und vor einem erstreckt sich, soweit das Auge schweifen kann, ein grünes und blühendes Land mit viel Wasser dazwischen. Fröhliche Menschen jeden Alters sausen umher, ver...
09. Juni 2019
Wackersdorf
Reportage
Wackersdorf. Von Freitag, 5. Juli, bis Sonntag, 7. Juli, findet in Wackersdorf das mittlerweile 16. Bürgerfest statt. Vor der Sporthalle und um das Mehrgenerationenhaus erwarten Besuche rund Gäste ein abwechslungsreichen Live-Musik-Programm und ...

Aktuell

22. Juni 2019
Regensburg
Top-Thema
Polizei
Region
Regensburg. Per E-Antrieb sind einige der Regensburger Gendarmen mittlerweile unterwegs. Das Projekt „Stark für Regensburg" mit Schwerpunkt hoher Polizeipräsenz stellt auch ein modernes und zeitgemäßes Einsatzmittel dar. Neben dem...

Anzeige

Anzeigen Ostbayern-Profis

2 Minuten Lesezeit (314 Worte)

„Die Überführung“ oder „die feuchte Ballade einer Freundschaft“ heißt das neue Stück der Laienspielschar Windischeschenbach 2019

IMG_0378 (c) by Laienspielschar Windischeschenbach

Windischeschenbach. Die Laienspielschar Windischeschenbach, inspiriert vom letztjährigen Riesenerfolg „Der Bockerer", traut sich einmal mehr in den unerschöpflichen Archiven der deutschen Geschichte zu kramen.

Regisseur Hannes Rupprecht nimmt sich diesmal eine Vorlage von Georg Lohmeier zur Brust und bereitet eine skurrile, wie zugleich tragische Geschichte aus dem ersten Weltkrieg zu einem nachdenklichen, lustigen und Oberpfälzischen Theaterstück.

Bei dieser Aufführung auf der Burg Neuhaus 2019 handelt sich um die Geschichte zweier sehr guter Freunde. Der „Schexbräu", ein ländlicher Brauereibesitzer und der Bauer „Martl" haben in ihrem Heimatdorf gemeinsam die Schulbank gedrückt und damals schon einige Lausbubenstreiche miteinander ausgeheckt. Ihre glückliche Kindheit wird jäh durch den 1. Weltkrieg beendet, in dem die beiden vor Verdun kämpfen müssen. In dieser Schlacht leisten sie ein Gelübde: Einmal jährlich wollen sie nach Altötting wallfahren und im Leben nie mehr arbeiten zu müssen, wenn sie dieser Hölle lebendig entkommen.


Anzeige
Zwar kehren sie nach Hause zurück, der eine ohne Arm, der andere mit nur einem Auge und einem Kopfschuss – aber sie finden nicht mehr in die alte Welt zurück. Sie sind überall als Säufer verschrien, weil sie durch alle Wirtschaften der Umgebung ziehen. Das Magenleiden des einen betäuben sie so lange mit Alkohol und abergläubischem Schnickschnack, bis es unheilbar wird. Der Bauer „Martl" stirbt nach der viel zu späten Operation. Der „Schexbräu" überführt den Leichnam mit der Pferdekutsche vom Krankenhaus in Altötting ins Heimatdorf. Doch als die Trauergemeinde am offenen Grab steht, ist der Sarg immer noch nicht da …

In den Hauptrollen sind unter anderem Renate Schönberger, Karin Prucker, Hannes Rupprecht, Bürgermeister Karl-Heinz-Budnik und Ludwig Müller zu sehen. Karten sind ab sofort bei OK und NT –Ticket und ganz einfach ohne Internet bei Elektro Hecht in Windischeschenbach erhältlich.

Aufführungstermine:

Premiere: Freitag, der 21. Juni, 20.00 Uhr

2. Aufführung: Freitag, der 28. Juni, 20.00 Uhr

3. Aufführung: Samstag, der 29. Juni, 20.00 Uhr

4. Aufführung: Sonntag, der 30. Juni, 18.00 Uhr

Luise Kinseher kommt mit „Mamma Mia Bavaria“ nach ...
Landrat Richard Reisinger verabschiedet sich von O...

 

_____________________

Anzeige

Wer ist online?

Aktuell sind 3770 Gäste und keine Mitglieder online

Anzeigen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok