3 Minuten Lesezeit (587 Worte)
Empfohlen 

Schwandorf wird Kulturstadt: Bayern-Böhmen-Fest

Banner-Unterer-Marktplatz__20190918-130110_1

Schwandorf wird 2020 Kulturstadt Bayern – Böhmen. Zur Einstimmung auf das Kulturstadtprogramm 2020 laden die Stadt und das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) in Schönsee am kommenden Samstag, 21.09.19, in Schwandorf zum „Bayern-Böhmen Fest" ein. Bühne für Begegnung, Musik, Tanz, böhmische Schmankerl, Geselligkeit, und Information ist von 15 bis 19 Uhr der Untere Marktplatz.


30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs haben viele Akteure im Herzen Europas – beiderseits der ehemaligen Trennlinie zwischen West und Ost – einen gemeinsamen Begegnungsraum geschaffen. In dessen Mittelpunkt steht in den kommenden beiden Jahren das Projekt „Kulturstadt Bayern-Böhmen". Ziel ist es, das vielfältige Kulturleben der bayerischen und tschechischen Nachbarregionen in einer Stadt wortwörtlich „auf die Bühne" zu bringen. Kulturstädte sind 2020 Schwandorf in der Oberpfalz und 2021 Wunsiedel in Oberfranken. Federführend betreut wird das vom Bayerischen Staatsministerium der Finanzen und für Heimat hoch geförderte Projekt vom CeBB in Schönsee mit Unterstützung des Landkreises und in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Schwandorf, dem Partnerschaftskomitee und Kulturakteuren vor Ort und in der Region.



Anzeige

Auf der Musik- und Tanzbühne am Unteren Marktplatz wechseln vom Nachmittag bis in den frühen Abend bayerische und tschechische Gruppen ab, davor ein Biergarten zum Sitzen, Zuschauen und Genießen böhmischer Schmankerl, zubereitet vom Restaurant des Freizeitzentrums in Rybník (Weier), nur drei Kilometer über der Grenze bei Stadlern, Schwandorfs Partnergemeinde im Osten des Landkreises. Süße Kreationen kommen vom Café Lavendls in Fronberg, Bier von der kleinen tschechischen Brauerei Bizon in Čižice südlich von Pilsen und Weißbier von der Brauerei Jacob aus Bodenwöhr. Das CeBB ist mit einem Präsentationsstand vertreten und informiert über Sehenswürdigkeiten, grenzüberschreitende Projekte und Aktionen in den sechs Nachbarregionen Niederbayern, Oberpfalz, Oberfranken, Südböhmen, Pilsen und Karlsbad. Daneben der gemeinschaftliche Stand der Stadt Schwandorf, des Oberpfälzer Kulturbunds und des Partnerschaftskomitees Schwandorf – Sokolov als Motor der partnerschaftlichen Zusammenarbeit. Das „Gemeinsame Zentrum der deutsch-tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit Petrovice-Schwandorf" informiert über seine sicherheitsrelevante Arbeit und das BayernLab in Nabburg demonstriert seine Dienste. Kinder werden an der vom CeBB aufgebauten Kinderecke mit Schminkplatz und interaktivem Spieletisch ihre Freude haben.

Das „Bayern-Böhmen Fest" gibt am kommenden Samstag einen Vorgeschmack auf das nächstjährige Kulturstadtprogramm in Schwandorf – das gesamte Sommerhalbjahr 2020 wird unter dem Zeichen bayerisch-tschechischer Veranstaltungen stehen. Dank der engagierten Kulturakteure vor Ort lässt sich das Programm im kommenden Jahr realisieren. Um zu zeigen, dass so ein Projekt nur gemeinsam geht, werden die Veranstaltungspartnerinnen und -partner am Samstag mit dabei sein, sich auf der Bühne zeigen und Vorfreude aufkommen lassen. Mit Eröffnungsworten von „Kulturstadt" Oberbürgermeister Andreas Feller und seinem stellvertretenden Amtskollegen Jan Picka aus der Partnerstadt Sokolov (Falkenau an der Eger) geht es in den kurzweiligen Nachmittag, auf den die Brass Band aus Rakovník mit ihrem Dixieprogramm einstimmt. Für einen tänzerischen Zwischenakt sorgt gegen 17 Uhr die Tanzgruppe „Beat Generation" aus Sokolov. Den Schlussakkord setzt ab 17.30 Uhr die Pilsener Švejk-Band, Stammformation im CeBB, wenn Stimmung gefragt ist. Auch Staatsminister Albert Füracker, Bezirkstagspräsident Franz Löffler und Landrat Thomas Ebeling werden sich nachmittags unter die Gäste mischen und die Gelegenheit für Grußworte nützen.

„Angiz“ kommt zum 15. Oberpfalz-Festival- Jubiläum...
Regionalmanagerin will ärztliche Versorgung sicher...